ARCHIV

 

Hier finden Sie Informationen, Texte, Bilder zu bereits vergangenen Veranstaltungen. Stöbern Sie wohl!

 

Lou Scheper-Berkenkamp, Portraitfoto, um 1922, Nachlass Scheper, Berlin
Lou Scheper-Berkenkamp, Portraitfoto, um 1922, Nachlass Scheper, Berlin
Normen-Menschen...weiblichen Geschlechts, 1930, 20,9cmx29,5cm, Gouache und Tuschfeder auf Briefpapier, BAUHAUS-ARCHIV BERLIN
Normen-Menschen...weiblichen Geschlechts, 1930, 20,9cmx29,5cm, Gouache und Tuschfeder auf Briefpapier, BAUHAUS-ARCHIV BERLIN

10.Mai 2014

FELIX-NUSSBAUM-HAUS/KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM

„KunstKaffeeKuchen“
Führung durch die Ausstellung „für den neuen menschen“
mit anschließendem Kaffeetrinken

Am Samstag den 10. Mai findet um 15 Uhr im Felix-Nussbaum-Haus eine Führung durch die Ausstellung "für den neuen menschen. Russisches Avantgarde-Design: Ideen, Entwürfe, Gestaltung" statt. Anschließend können sich die Besucher bei Kaffee und Kuchen in entspannter Atmosphäre über ihre Impressionen austauschen.

Die Kosten betragen 7 Euro zuzüglich Eintritt. Um eine verbindliche Anmeldung wird bis zum 8. Mai unter Telefon 0541/323-2237 gebeten.

 

22. April 2014

FELIX-NUSSBAUM-HAUS/ VOLKSHOCHSCHULE OSNABRÜCK

Filmvorführung "Fort von allen Sonnen"

Drei bedeutende konstruktivistische Baudenkmäler im Moskau von heute

 

Am Dienstag, 22. April, laden das Felix-Nussbaum-Haus und die Volkshochschule Osnabrück ins Felix-Nussbaum-Haus (Vortragssaal) zur Filmvorführung des Dokumentarfilms "Fort von allen Sonnen" ein.
Der Film von Isa Willinger, welcher im Rahmen der Ausstellung "für den neuen menschen. Russisches Avantgarde-Design" gezeigt wird, ist eine Zeitreise in die revolutionären 1920er Jahre und zurück in die Realitäten des heutigen Russlands.
Der Film erzählt die Geschichte der herausragenden Gebäude des russischen Konstruktivismus und den schweren Kampf von 3 Moskauern für den Erhalt ebendieser Bauwerke.

Elena kämpft für den Erhalt ihres Wohnhauses und der Druckerei nebenan, dem einzigen noch erhaltenen Gebäude von El Lissitzky. Donatas will mit seinen Freunden in einer Künstlerkommune leben und Vsevolod will ein Architekturdenkmal erhalten und muss es dennoch umbauen.

 

Beginn der Veranstaltung ist um 18.15 Uhr. Nach einer Kurzeinführung in die Ausstellung durch die Kuratorin Anne Sybille Schwetter startet die Filmpräsentation um 19 Uhr. Die Regisseurin Ise Willinger wird dabei anwesend sein und eine kurze Einführung zur Entstehung des Films geben.

Der Film läuft in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Der Eintritt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.
Anmeldung und Kartenreservierung bei der Volkshochschule, Telefon 0541 323-2243, oder beim Felix-Nussbaum-Haus, Telefon 0541 323-4195

 

 

23. November 2013 – 27. Januar 2014

STADTGALERIE OSNABRÜCK

Friedrich Teepe und die Konkrete Kunst – Objekte und räumliche Malerei

 

Friedrich Teepe ist von seinen ersten Lithografien aus den 1960er Jahren über polster- oder vorhangartige Objekte und räumliche Malerei einen künstlerischen Weg gegangen. Der Künstler entwickelte seine Bildsprache „zu einem sehr persönlichen Stilkonzept, das den Betrachter mit dem Reiz sich wandelnder Ausdrucksgesten und Materialien durch eine stets gleichbleibende Thematik fasziniert – die dynamische Akzentuierung einer Fläche mit Hilfe einer soweit wie möglich zurückgenommenen Akzentuierung ihrer Form.“ (Karin Thomas). In den Jahren vor seinem Tod im Jahre 2012 befasste sich Teepe mit Malerei auf Papier, das beidseitig bemalt wurde, wobei er die Rückseite stärker oder schwächer durchdringen ließ. Teepes künstlerisches Konzept stand immer der monochromen Kunst, der abstrakten Kunst und der konkret-konstruktiven Kunst nahe.

 

Die Ausstellung in der Stadtgalerie legt einen Akzent auf die Verbindung der Kunst von Friedrich Teepe zur konkreten Kunst und zu Vordemberge-Gildewart.

 

Große Gildewart 14, Tel. 0541/323 2190

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9 bis 18.30 Uhr

 

 

 22. November 2013

" v-g und der geheimnisvolle besucher"

LESUNG UND KONZERT IN DER KUNSTSCHULE

 

Die städtische Kunst- und Musikschule lädt am 22. November um 19 Uhr zu einer besonderen Veranstaltung ein. Unter dem Titel " v-g und der geheimnisvolle besucher" liest Manfred Blieffert, Osnabrücker Künstler und stellvertretender Leiter der städtischen Kunst- und Musikschule, aus seinem gleichnamigen Buch in der Kunstschule vor. Auf spannende und unterhaltsame Weise erfährt man in dem Buch viel über das Leben des in Osnabrück geborenen Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart und über die Konkrete Kunst.

Musikalisch umrahmt wird die Lesung von den Musikschuldozenten Allan Ware (Klarinette) und Heinz Gramann (Klavier und Akkordeon).

 

Veranstaltungsort: Kunstschule Johannistorwall 12a

 

 

8. – 24. November 2013

HASBERGEN, KULTUR- UND VERKEHRSVEREIN, BAHNHOFSTR. 1

Pro Memoria

FLÜGELALTÄRE UND STREIFENBILDER VON SO-AH YIM

 

 

5. November, 19 Uhr

FELIX-NUSSBAUM-HAUS / KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM, VORTRAGSSAAL

4. VG-Kunstgespräch

BRAUCHT KUNST VERMITTLUNG?

 

Das 4. VG-Kunstgespräch widmet sich dem Thema Vermittlung von Kunst. In den letzten Jahren haben sich die unterschiedlichsten Vermittlungsansätze- und formen entwickelt. Expertinnen und Experten aus Museen, Schulen und Hochschulen werden im Gespräch die unterschiedlichen Aspekte der Notwendigkeit, der Bedeutung von Vermittlungsarbeit sowie ihre Zielsetzung diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Stefan Lüddemann.

Veranstalter sind das Felix-Nussbaum-Haus und die VHS der Stadt Osnabrück.

 

Eintritt: 7€ / 5€

 

Den Flyer finden sie im Downloadbereich

 

 

28. Oktober – 6. Dezember 2013

OSNABRÜCK, KREISHAUS, AM SCHÖLERBERG 1

Spielerisch konstruktiv

KONKRETE SPIELE

 

 

20. Oktober 2013 – 9. Februar 2014

FELIX-NUSSBAUM-HAUS / KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM

Phantastiken - Die Bauhäuslerin Lou Scheper-Berkenkamp

 

In Kooperation mit dem Bauhaus-Archiv Berlin präsentiert das Felix-Nussbaum-Haus bisher noch nie öffentlich gezeigte Exponate von Lou Scheper-Berkenkamp. Sie studierte am Bauhaus bei Feininger, Itten und Klee. Entsprechend der Bauhaus-Idee, Kunst in den Alltag zu integrieren, umfasst ihr Werk neben Malerei und Zeichnung auch Kinderbücher und Farbgestaltungen von Innenräumen. Scheper-Berkenkamp gehört zu den „Vergessenen Künstlerinnen“, deren Werke durch den Nationalsozialismus verfemt und zerstört wurden.

Folder zur Ausstellung "Phantastiken"
Phantastiken_Folder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 493.0 KB

 

22. September - 19. Oktober

"Texte und Editionen"

KONKRETE POESIE TRIFFT KONKRETE KUNST

 

Vom 22. September bis zum 19. Oktober präsentieren das Literaturbüro Westniedersachsen
und die VG-Initiative die Ausstellung „Texte und Editionen – Konkrete Poesie trifft Konkrete Kunst“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe „ Kunst für eine andere Gesellschaft.

Vordemberge-Gildewart. 50 Jahre danach“. In dieser gemeinsamen Ausstellung zeigen der
konkrete Poet Eugen Gomringer und der konkrete Künstler Josef Linschinger Texte und Kunstwerke, die zu den wichtigsten ihrer Gattung gehören. Eugen Gomringer,der als Initiator und berühmtester Vertreter der Konkreten Poesie gilt, be- und verarbeitet in seiner Konkreten Poesie Buchstaben, Worte, Zahlen, Zeichen als rein visuelles, für sich selbst stehendes Material und schafft so „ Texte zum Sehen und Bilder zum Lesen“.

Der konkrete Künstler Josef Linschinger hat seit mehr als 3 Jahrzehnten seine Werke in
zahlreiche Ausstellungen in vielen europäischen und außereuropäischen Ländern präsentiert. Seine Werke prägen nicht nur farbkräftige geometrische Formen, sondern auch Schriftbilder einzelner Worte und Buchstaben.

Zusätzlich zu der Ausstellung sind ausgewählte Ergebnisse der Schreibwerkstatt vg:poesie konkret in den Fenstern der Stadtbibliothek zu sehen.


Ausstellungsorte:

Stadtbibliothek Osnabrück

Markt 1, 49074 Osnabrück

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr

und Samstag10 bis 15 Uhr


VG-Haus,
Große Gildewart 27

49074 Osnabrück

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 10 bis 13 Uhr, 14 bis 16 Uhr

und nach Vereinbarung mit Siegfried Hoffmann, Tel. 0541-25 86 54


Organisation

Projektbüro
Fachbereich Kultur

Anke Bramlage

Kulturhaus Marienstraße 5/6

49074 Osnabrück

 

21. September, 17 Uhr

Ausstellungseröffnung "Texte und Editionen"

KONKRETE POESIE TRIFFT KONKRETE KUNST

 

Zur Eröffnung der Ausstellung „Texte und Editionen – Konkrete Poesie trifft Konkrete Kunst“ sind Sie herzlich in die Stadtbibliothek Osnabrück, Markt 1, eingeladen.

Die Veranstaltung beginnt am 21. September um 17 Uhr. Im Anschluss an die Begrüßung durch den Bürgermeister und den Vortrag des Prof. Eugen Gomringers bietet der zweite Teil der Ausstellung im VG-Haus in der Großen Gildewart 27 die Möglichkeit zum Austausch mit den beiden Künstlern.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

 

20. September – 27. Oktober 2013

BRAMSCHE, TUCHMACHERMUSEUM, MÜHLENORT 6

Zwei im Quadrat

CHRISTINE UND DIETER WEISE

 

1. – 29. September 2013

MELLE, ORANGERIE GUT OSTENWALDE, OSNABRÜCKER STR. 79

Erinnern an Vordemberge-Gildewart

KONSTRUKTIVISMUS UND KONKRETE KUNST

 

31. August 2013

RUND UM DAS HEGER-TOR-VIERTEL

Kulturnacht 2013

KINDER- UND STRASSENKULTURPROGRAMM, KUNST, MUSIK, THEATER

 

Die Kulturnacht legt seinen Themenschwerpunkt in diesem Jahr auf Vordemberge-Gildewart, Konkrete Kunst und Design. Zwischen Felix-Nussbaum-Haus, Theater, Kunsthalle Dominikanerkirche, Dom und Marktplatz bieten zahlreiche Institutionen bis 24 Uhr und länger spannende und außergewöhnliche Begegnungen von Besuchern und Künstlern. Ein buntes Straßenkulturprogramm sowie vielfältige kulturelle und kulinarische Beiträge der Einzelhändler, verleihen der Altstadt zusätzlich ein ungewohntes und facettenreiches Bild.

 

18. August – 29. September 2013

GEORGSMARIENHÜTTE, MUSEUM VILLA STAHMER, CARL-STAHMER-WEG 13

Variationen Geometrisch

ARBEITEN VON MARIA C. P. HULS, JAMEL SGHAIER UND JÜRGEN PAAS

 

2. August – 29. September 2013

DISSEN, KUNST- UND KULTURVEREIN DISSEN E.V., AM KRÜMPEL 1A

Willy Otremba und Rita Rohlfing

ZWEI KÜNSTLER ZWISCHEN FARBRAUM UND SCHWEBENDER FLÄCHE

 

15. Juli – 1. September 2013

NEUENHAUS, KUNSTVEREIN GRAFSCHAFT BENTHEIM, HAUPTSTR. 37

Jenseits von Arkadien

THORSTEN KAUFMANN IM „ATELIER AUF ZEIT“

 

30. Juli 2013, 16.00 Uhr

FELIX-NUSSBAUM-HAUS

v-g Sommertreff

 

6. – 28. Juli 2013

MELLE-NEUENKIRCHEN, SCHLOSS KÖNIGSBRÜCK, KÖNIGSBRÜCKER WEG 16

Farbenergie und Brücken zu v-g

CARL KRASBERG UND ERICH WIESNER

 

01. September 2013 und 05. September 2013
FELIX-NUSSBAUM-HAUS

Führungen durch „nichts - und alles“ - Ausstellung

Malerei, Grafik und angewandte Kunst von Friedrich

Vordemberge-Gildewart im Felix-Nussbaum-Haus /

Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück

 

Ein besonderer Höhepunkt des Osnabrücker Jahresprogramms zu Friedrich Vordemberge-Gildewart (v-g) ist die Ausstellung „nichts – und alles“, die bis 6. Oktober im Felix-Nussbaum-Haus und im Kulturgeschichtlichen Museum gezeigt wird. Über 60 Werke veranschaulichen v-gs Vielseitigkeit als Maler, Grafiker, Innenarchitekt, Typograf und Baugestalter. Am Donnerstag, 5. September, 17.30 Uhr, wird eine Kuratorenführung mit Inge Jaehner, Direktorin des Felix-Nussbaum-Hauses, durch die Ausstellung angeboten. Eine öffentliche Führung findet Sonntag, 1. September, um 15.30 Uhr statt. Der Eintritt in das Museum kostet 5 Euro (ermäßigt 3 Euro). Die Führungsgebühr beträgt 2 Euro pro Person

 

Es wird um Anmeldung gebeten unter E-Mail felix-nussbaum-haus@osnabrueck.de oder Telefon 0541/323-2237.

 

 

16. Juni – 6. Oktober 2013

FELIX-NUSSBAUM-HAUS / KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM

„nichts- und alles“

Der De Stijl-Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart

 

Die Ausstellung zeigt rund 60 Werke des Osnabrücker Künstlers, darunter 10 Gemälde und etwa 50 Zeichnungen, dazu zahlreiche Fotos und Entwürfe aus dem Vordemberge-Gildewart-Archiv.

Sie wird in Kooperation mit dem Museums- und Kunstverein und mit dem Landesmuseum Wiesbaden präsentiert, das den Nachlass Vordemberge-Gildewarts verwahrt. Ein Ausstellungskatalog gibt einen Überblick über das Schaffen Vordemberge-Gildewarts.

 

 

06. Juli 2013

Große Gildewart, Heger-Tor-Viertel

v-g hautnah erleben

Straßenfest zu Ehren des Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart

 

Am Samstag, den 06.07.2013 wurde von 11.00 - 18.00 Uhr ein buntes Straßenfest in

der Osnabrücker Altstadt gefeiert. Mit einem vielfältigen Programm wurden dabei viele Aktionen zum Osnabrücker Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart und zum Thema "konkrete Kunst" angeboten.

 

26. Juli 2013

HANDWERKSKAMMER OSNABRÜCK-EMSLAND

Verleihung Vordemberge-Gildewart Preis

des Osnabrücker Handwerks

 

26. Mai  2013 – 28. Juli 2013

GALERIE KUNSTGENUSS

informel verso informel

 

Unter dem Oberbegriff Informel verbergen sich viele Stilrichtungen der ungegenständlichen

Kunst. Die hier ausgestellten Künstler Jo Niemeyer und Emil Schumacher stehen exemplarisch einerseits für konkrete Kunst, die auf einer mathematisch-geometrischen Vorgehensweise fundiert und  andererseits für die gestische Malerei, die auf kontrolliertem Zufall ohne kalkulierte Komposition basiert.

 

Im Spätwerk Schumachers wird der gestische Duktus  figürlicher, meist im Sinne archetypischer Reduktion, wie Leiter, Rad, Pferd.  

Die ausgestellten Grafiken von Jo Niemeyer zeigen eine ausgeglichene Spannung, eine vollkommene Harmonie der markanten Gestaltungselemente, die auf reiner Mathematik beruhen. 

 

Jeder der beiden gezeigten Werkschauen weisen auf ihre spezifische Art und Weise ein starkes Potenzial an sinnlichem Erleben auf. Ergänzt wird die Ausstellung durch Arbeiten weiterer konkreter Künstler wie z.B. Yaakov Agam, Günter Fruhtrunk und Verena Loewensberg.

 

Eröffnung am Sonntag, 26. Mai um 11.00 Uhr, Liebigstraße 29

 

Einladung zur Ausstellungseröffnung "informel verso informel"
vg_einladung_informel_verso_informel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

 

12. Mai - 31. Oktober 2013

AKZISEHAUS

„Wer ist Vordemberge-Gildewart?“ – Vermittlung Konkreter Kunst an Osnabrücker Schulen

 

Studierende der Kunstpädagogik an der Universität Osnabrück haben sich in der Vermittlung Konkreter Kunst an Osnabrücker Schulen erprobt. Unter Leitung von Prof. Dr. Andreas Brenne wurden spezielle Programme für unterschiedliche Schulstufen entwickelt. Das Grundschulprojekt lädt die Kinder dazu ein, sich spielerisch mit Formen und Farben auseinanderzusetzen und konstruktivistische Formationen auf T-Shirts zu drucken. Die Mittelstufe hat mithilfe der Medien Collage, Linolschnitt und großformatiger Malerei konstruktive Kunst handwerklich umgesetzt. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben sich mit dem Spannungsverhältnis von Form und Farbe in Architektur, Design und den Möglichkeiten der Umsetzung im öffentlichen Raum beschäftigt. Die Arbeiten wurden realisiert und im Schulraum installiert. Am Internationalen Museumstag am 12. Mai 2013 werden die Projektergebnisse im Akzisehaus der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung ist dort bis Ende Oktober zu sehen. Das Akzisehauses ist bei Programm und nach Anruf geöffnet. Dafür melden Sie sich bitte bei Herrn Ralf Langer (Museumspädagogik, Telefon: 0541 3232064).

 

12. Mai 2013

KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM / FELIX-NUSSBAUM-HAUS – AKZISEHAUS

Internationaler Museumstag

 

Unter dem Motto: „Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!“ gibt es rund um das Thema v-g Direktorenführungen, stündliche Vorführungen des Films „Von Millimetern und Geraden“ und eine Kreativwerkstatt. Im Akzisehaus werden Schülerarbeiten präsentiert. Die Cafeteria in der Villa Schlikker sorgt für das leibliche Wohl. Mehr...

 

Gesamtes Programm unter www.museumstag.de

 

Pressemitteilung Internationaler Museumstag
pm_internationaler_museumstag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.0 KB
Flyer Internationaler Museumstag
flyer_internationaler_museumstag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

 

4. Mai – 30. Juni 2013

BERSENBRÜCK, MUSEUM DES LANDKREISES OSNABRÜCK, STIFTSHOF 4

Gegen den Strom oder mit dem Wind

KÜNSTLERPOSITIONEN 1940/41

 

10. März – 12. Mai 2013

Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtliches Museum

"kreuzweis etc. …"

DIETRICH HELMS ZUM 80. GEBURTSTAG

Arbeiten der 50er bis 70er Jahre

 

Dietrich Helms war ein Freund von Vordemberge-Gildewart. 1933 in Osnabrück geboren, ließ er sich schon an der Kunstakademie von Vordemberge-Gildewarts Werk inspirieren und entwickelte das Konzept der Konkreten Kunst weiter. Seine Wertschätzung für den Künstler  wird in den Veröffentlichungen zu Vordemberge-Gildewart deutlich, die heute zu den Standardwerken über v-g gehören. Anlässlich des 80. Geburtstages von Dietrich Helms finden in der Galerie Kammer Hamburg und dem Kubus Hannover parallel Ausstellungen seiner Werke statt.

 

 

25. – 27. April 2013

LAGERHALLE OSNABRÜCK

Filmprogramm zur Konkreten Kunst – Retrospektive

 

Die Anfänge 25. April, 18 Uhr 30

The Days After, 26. April, 18 Uhr 30

Computer-Träume, 27. April, 18 Uhr 30

 

„Heute Abend kommt der Film zu Ihnen so ohne Fix und Fax und so ganz ohne gefühlvolle Szenerie“.
Mit diesen Worten beginnt der in Osnabrück geborene Konstruktivist Friedrich Vordemberge-Gildewart seine Einführung zur Vorführung des Programms ‚Der Absolute Film‘, die er im Rahmen der Kestner-Gesellschaft Ende 1925 in den Palast-Lichtspielen in Hannover organisierte. Zu diesem Zeitpunkt gab es bereits einige Künstler, die das neue Medium Film als Material für ihre konstruktivistische, abstrakte oder konkrete Kunst nutzten. Das European Media Art Festival zeigt während des EMAF drei Filmprogramme neben den historischen Filmen von Eggeling, Duchamp, Clair, Richter, Fischinger u.a. wird der visuelle Bogen über die filmische Avantgarde der Nachkriegszeit bis zur aktuellen Computer- und Medienkunst gespannt. Mehr...

 

Veranstalter: EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL

 

25. bis 27. April

LAGERHALLE OSNABRÜCK

European Media Art Festival

KONSTRUKT FILM ODER
FILMISCHER KONSTRUKTIVISMUS

Filmprogramm zur konkreten
Kunst - Retrospektive                                        

"Heute Abend kommt der Film zu Ihnen so ohne Fix und Fax und so ganz ohne gefühlvolle Szenerie". Mit diesen Worten beginnt der in Osnabrück geborene Konstruktivist Friederich Vordemberge-Gildewart seine Einführung des Programms ›Der Absolute Film‹.

 

13. April 2013, 10 bis 17 Uhr

RATHAUS OSNABRÜCK

v-g: Poesie konkret

Kreative Schreibwerkstatt

 

Neben all seinen Talenten war Friedrich Vordemberge-Gildewart auch Schriftsteller. Diese Facette des vielseitigen Künstlers lädt vor allem zur Auseinandersetzung mit der Konkreten Poesie ein. In einer Schreibwerkstatt entwickeln die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung eigene Schreibideen und werden bei der Umsetzung unterstützt. Die Texte werden in der Stadtbibliothek Osnabrück der Öffentlichkeit präsentiert und im Magazin „Osnabrücker Wissen“ bekannt gemacht.

 

Teilnahmegebühr: 25 €

Weitere Informationen und Anmeldung:
Literaturbüro Westniedersachsen, (0541) 28692, litos-info@gmx.de

 

9. April 2013, 20.00 Uhr

FELIX-NUSSBAUM-HAUS / KULTURGESCHICHTLICHES MUSEUM

Vortragssaal

Eintritt: € 7 / 5

 

1. März – 28. April 2013

OSTERCAPPELN, ALTE MÄDCHENSCHULE, KIRCHPLATZ 9

BAD ESSEN, SCHAFSTALL, BERGSTR. 31

Verschiedene Generationen

BILDER, GRAFIKEN, PLAKATE UND OBJEKTE DER KONSTRUKTIV-KONKRETEN KUNST

 

 

13. Januar - 17. März 2013

RULLER HAUS, WALLENHORST

Veranstaltungsnetzwerk Vielfältige Gestaltung

Vergleichend Gleichzeitig

FUNKTIONSGRAFIKEN, PLAKATE UND NEUJAHRSGRAFIKEN

VON ANTON STANKOWSKI UND KARL DUSCHEK

Flyer Vergleichend Gleichzeitig

vg_flyer_vergleichend_gleichzeitig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 70.9 KB

Einladung Eröffnungsmatinée

 

02. Dezember 2012, 11.30 Uhr

FELIX-NUSSBAUM-HAUS

v-g im Spiegel der Zeit

ERÖFFNUNGSMATINÉE


Auftakt der Veranstaltungsreihe "Kunst für eine andere Gesellschaft. Vordemberge-Gildewart. 50 Jahre danach"  ist die Eröffnungs-Matinée „v-g im Spiegel der Zeit“ am 02. Dezember 2012. Es werden einzelne Stationen im Leben Vordemberge-Gildewarts mithilfe von Musik und Literatur dargestellt, die zeigen, in welchem Umfeld er sich entwickelte und welche Bedeutung seine Kunst damals und noch heute hat. Hinzu kommen Wortbeiträge von Bürgermeister Burkhard Jasper und Frau Inge Jaehner, der Direktorin des Felix-Nussbaum-Hauses. Außerdem führt Dr. Susanne Tauss ein Interview mit dem Künstler und Freund Vordemberge-Gildewarts, Dietrich Helms.

 

vg_einladung_eröffnungsmatinée.pdf
Adobe Acrobat Dokument 250.0 KB

Flyer chambres d´étude

 

02. Dezember 2012 - 14. Januar 2013

FELIX-NUSSBAUM-HAUS / STUDENTENWOHNUNGEN

Chambres d´étude

 

Für Kunstinteressierte bietet sich mit dem Projekt „chambres d’étude“ die Möglichkeit, Kunst außerhalb eines musealen Rahmens zu erleben. Die Essener Künstlerin Anne Berlit ist mit ihren Arbeiten, die vom kleinen Bildobjekt bis zu raumgreifenden Installationen reichen, zu Gast in Osnabrücker Studentenwohnungen. Zu bestimmten Terminen sind die Kunstwerke zu besichtigen. Zusätzlich werden im künstlerisch gestalteten Medienraum des Felix-Nussbaum-Hauses Einblicke in die Projektarbeit gegeben.

 

Führungen zu den Kunstwerken (Treffpunkt Felix-Nussbaum-Haus):

Mittwoch, 5.,12. und 19.12.2012 um 17.30 Uhr; Sonntag 9. und 16.12.2012 um 15.00 Uhr und nach Vereinbarung. Treffpunkt Felix-Nussbaum-Haus, Lotter Straße 2, 49074 Osnabrück

Vernissage:

2.12.2012, 14.30 Uhr, im Felix-Nussbaum-Haus

Finissage und Gespräch mit Anne Berlit:

13. 1.2013, 14.00 Uhr, im Felix-Nussbaum-Haus

Virtuelle Besuche in den chambres d’étude:

Donnerstag, 13. und 20.12.12, sowie 3. und 10. 1.2013 von 17.00 – 18.00 Uhr im Felix-Nussbaum-Haus

Virtuelle Besuche in den chambres d’étude und im Atelier der Künstlerin:

Dienstag, 4., 11. und 18.12.12 sowie 8. 1.2013 von 11.00 – 12.00 Uhr im Felix-Nussbaum-Haus

 

Chambres d’étude ist ein Projekt des Kunsthistorischen Instituts der Universität Osnabrück in Zusammenarbeit mit der VG-Initiative Osnabrück und dem Felix-Nussbaum-Haus.

 

vg_flyer_chambres_d´étude.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB